Neues Gesetz von CDU und SPD verabschiedet

Am 8. Juli wurde im Landtag die Novelle des Gesetzes für Schulen in  freier Trägerschaft verabschiedet. Die AGFS zeigte sich enttäuscht vom Ergebnis, auch wenn es ab 1. August eine finanzielle Verbesserung geben wird. "Es ist nur ein halber Schritt in die richtige Richtung", sagt Dr. Konrad Schneider, Sprecher der AGFS. Freie Schulen werden auch weiterhin nicht auf Schulgeld verzichten können, weil Personal- und Sachkosten weiter deutlich hinter den Ausgaben für öffentliche Schulen liegen. Juristische Schritte werden geprüft.

Hier finden Sie die Pressemeldung der AGFS sowie die Beschlussempfehlung.

>> Pressemeldung der AGFS
>> Beschlussempfehlung

 

 

 

 

Versenden Sie diesen Artikel per Mail


Bitte geben Sie Ihren Namen ein
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an Abschicken